Bereits im Jahr 2012 haben Marktforschungs-Profis von Produkt + Markt, Wallenhorst, und die UGW – die Vermarktungs-Experten, mit der LEH Scan eine umfassende Studie zum Shopper-Marketing realisiert und veröffentlicht. Zentrales Thema war 2012 die Optimierung des Marketings am POS durch eine optimal zugeschnittene Shopper-Ansprache.

Nun gibt es eine Neuauflage der Studie mit neuem Schwerpunkt:

LEH SCAN 2.0: Neue Studie zur Shopper-Journey im Lebensmittel-Einzelhandel


Gewinnen Sie aktuelle Erkenntnisse über
  • Typische Einkaufsverläufe je Einkaufsstätte
  • Einkaufsplanung
  • Rahmenbedingungen für den Einkauf
  • Gekaufte Warengruppen
  • Bewertung von POS-Personal und Kassenzone
  • Shoppertypen-Profile
  • Relevanz von Werbemitteln nach Shoppertyp und Einkaufsstätte
  • Relevanz von Verkaufsförderungs-Mechaniken nach Shoppertyp und Einkaufsstätte
  • Online-Einkaufsverhalten
u. v. m.

Die wieder gemeinsam realisierte umfangreiche LEH SCAN-Studie 2.0 (Shoppermarketing Channel ANalysis) bietet eine ganzheitliche Betrachtung des Shoppers unter Berücksichtigung der aktuellen Möglichkeiten für die Vermarktung am POS.

Neben der grundsätzlichen Relevanz von In- und Exstore-Maßnahmen wird aufgezeigt, welche marketingrelevanten Besonderheiten die verschiedenen Shopper-Typen aufweisen und wie sie sich aufgrund dessen noch zielgerichteter ansprechen lassen. Darüber hinaus bietet die Studie einen hilfreichen Ausblick, wie es dem stationären Handel wie auch der Industrie heute gelingen kann, die Kunden zu begeistern.

Basis der 180-seitigen LEH SCAN Studie 2.0 ist eine im Oktober 2018 durchgeführte Befragung auf Basis von 2.000 Interviews mit haushaltsführenden Personen, die für den Einkauf der Produkte des täglichen Bedarfs verantwortlich sind. Alle Befragungsteilnehmer kauften mindestens einmal monatlich ein. Als ihre Haupteinkaufsstätte für Lebensmittel nannten die Befragten die Supermärkte Edeka, Rewe, Kaufland und real sowie die Discounter Lidl und Aldi Süd/Aldi Nord.




Nutzen Sie jetzt die Erkenntnisse der Studie, um den ständig neuen Herausforderungen einer dynamischen Branche begegnen zu können!

Ein Auszug aus den Ergebnissen:

Zoom

Die typischen Einkaufsabläufe unterscheiden sich zwischen den einzelnen Handelsunternehmen deutlich. Eine detaillierte Kenntnis über individuelle Gewohnheiten liefert folglich sowohl dem Handel als auch der Markenartikel-Industrie praktische Hinweise für wichtige Entscheidungen bspw. in puncto Platzierungen, Preisgestaltung und Werbemaßnahmen.

Zoom

Die Studie identifiziert 6 Shopper-Typen, die sich vor allem durch ihre zentrale, emotionale Einstellung zum Einkaufen unterscheiden. Detaillierte Steckbriefe sowie klare Empfehlungen zur Erreichbarkeit durch POS-Marketingmaßnahmen (z.B. über Werbemittel oder Aktionen) liefern auch hier wichtige Tipps zum Verständnis des Einkaufsverhaltens.

Zoom

Aber auch aktuelle Themen wie der Online-Lebensmitteleinkauf oder die Bedeutung sozialer Netzwerke für den Lebensmitteleinkauf und digitale Trends am POS werden in der Studie detailliert betrachtet.

Zoom
Scan Studie
Scan Studie